ÖST Tourinfo Udin Borst Tag 5 Tourentage

Udin boršt ist wegen seiner natürlichen Bedingungen auf der terrassenförmigen Eischolle aus dem Kalksteinkonglomerat einer der letzten abgeschlossenen Gebiete des Tieflandwaldes Mittelsloweniens. „Durchlöchert“ mit zahlreichen Dolinenfeldern, Karstgrotten und Wasserquellen stellt er auch das beste Beispiel des s.g. Konglomeratkarstes Sloweniens dar. Die Einheimischen bewirtschaften dieses Waldgebiet und das umgebende Land schon seit Jahrhunderten sehr weise und ihre Lebensweise spiegelt sich in den naheliegenden Dörfern mit zahlreichen Objekten des Kulturerbes, lokalen handwerklichen Fertigkeiten, Bräuchen und Feiertagen wider. Die plündernden Landstreicher, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts  im Zentral Udin boršt lebten, hatten hier ihre geheime Zuflucht. Den Einheimischen und Besuchern bietet Udin boršt vor der Türschwelle der Städte Naklo und Kranj an Entspannung.
Im Jahr 1985 wurde Udin boršt wegen seiner Bedeutung im Widerstandkampf im 2. Weltkrieg zum Gedächtnispark erklärt. Diese Bedeutung ist zwar mit der Zeit verblasst, die heutige, noch größere Bedeutung, hat der Wald aus sozialer Sicht. Udin boršt wird heute als Landschaftspark betrachtet, mit einer interessanten Verflechtung der natürlichen landschaftlichen Besonderheiten und
Für die Bewohner der Städte Tržič, Naklo und Kranj, die an Udin boršt grenzen, bedeutet der Wald eine „grüne Lunge“. Udin boršt ist auch bei Pilzsammlern beliebt. Im Herbst gibt es hier auch viele Kastanien. Die Wege, Ausflugspunkte und Spazierwege wie Kriva jelka (die krumme Tanne) im Mittelteil und Pot treh zvonov (der Weg der drei Glocken), der den westlichen und östlichen Teil verbindet, sind beliebter Treffpunkt.
Quelle Text & Bild: Slowenien Info – Udinborst

Schreibe einen Kommentar