Tourinfo Monte Amiata Tag 7

Der Monte Amiata umfasst ein Gebiet von 933,66 km und liegt rund 47 Kilometer nordöstlich von Grosseto und 55 Kilometer südöstlich von Siena, auf halbem Weg zwischen Florenz (100 Kilometer nördlich) und Rom (130 Kilometer südöstlich), und stellt mit 1738 m die höchste Erhebung der südlichen Toskana dar. Zweithöchste Erhebung im Berggebiet ist der Monte Labbro, die dritthöchste der Monte Civitella (1107 m), die beide zum Amiata gehören. Der Monte Civitella schließt die Anhöhe Monte Penna (1086 m) mit ein, der Monte Buceto liegt in unmittelbarer Nähe. Das Amiatagebiet ist umgeben von dem Val d’Orcia, Teilen des Chianatals, Teilen der Colline Metallifere und der oberen Maremma und bildet die Grenze zwischen den südtoskanischen Provinzen Grosseto und Siena. Auf dem Territorium liegen insgesamt elf Gemeinden, davon sieben auf dem Gebiet der Provinz Grosseto und vier in der Provinz Siena (unter anderem Castiglione d’Orcia).
Im Berggebiet entspringen die Flüsse bzw. Torrenti Ente, Fiora, Paglia und Vivo, wobei der Paglia nach Südosten fließt und in den Tiber gelangt, der Fiora direkt nach Südwesten dem Tyrrhenischen Meer zufließt und der Vivo über den Ente in nordwestlicher Richtung in den Orcia und dann über den Ombrone ins Tyrrhenische Meer gelangt (beide in unmittelbarer Nähe des Amiata).
Quelle: Wikipedia