Tourinfo Rofflaschlucht Tag 11

Die Rofflaschlucht ist eine Schlucht des Hinterrheins zwischen Andeer-Bärenburg und Sufers im Kanton Graubünden in der Schweiz. Die Schlucht liegt auf einer Höhe von 1100 Metern und bildet die Grenze zwischen dem Schams und dem Rheinwald.
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts beschloss Christian Melchior-Pitschen, mit seiner Frau Maria nach Amerika auszuwandern; die Überfahrt wurde den Auswanderern von der Gemeinde bezahlt. Den Gasthof und den kleinen Landwirtschaftsbetrieb führten die Eltern weiter. Durch seine Tätigkeit als Diener kam Christian Melchior auch an die Niagarafälle. Er sah, wie mit diesem Ausflugsziel Geld verdient wurde und erkannte das touristische Potential von Naturschönheiten. Er beschloss, zurückzukehren und die Rofflaschlucht begehbar zu machen, um den Wasserfall im hintersten Teil des Tales für das Publikum zu erschliessen.
In den Wintermonaten – im Sommer war die Familie mit Arbeiten in der Landwirtschaft beschäftigt – zwischen 1907–1914 sprengte Christian Melchior mit Handbohrern und rund 8000 Sprengladungen eine Galerie aus dem Fels bis zum Wasserfall und unter dem Hinterrhein hindurch. Über 10’000 Sprenglöcher mussten mit einfachsten Handwerkzeugen in den Fels geschlagen werden. Seine Frau und seine Kinder halfen ihm dabei.
Quelle: Wikipedia