ÖST 2016 Tourplanung

Österreich Slowenien Tour 2016  das Remake der ÖST 2015

Hier könnt Ihr die aktuelle der Tourplanung als PDF downloaden

Eckdaten

Reisezeit:                                          01.07. bis 10.07.2015
Anzahl Motorräder:                   21 Anzahl
Teilnehmer:                                     21
Reisetage.                                        10
Übernachtungen                           9
Planung / Orga:                              Frank
Routenplaner:                                 Frank
Road Captain:                                  Frank
Tourlänge ab / bis NRW:           ca. 3.500 km

Bereiste Länder

Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien

Tagesetappen

01. Tag 01.07.  Nettetal bis Eggstädt                         Autobahn               730 km   *
02. Tag 02.07.  Eggstätt bis St. Jakob                        Landstraße            352 km
03. Tag 03.07.  Tour 1 Julische Alpen massiv       Landstraße            255 km
04. Tag 04.07.  Tour 2 Malta und Nockalm            Landstraße            260 km
05. Tag 05.07.  Tour 3 Unberührtes Slowenien   Landstraße            255 km
06. Tag 06.07.  Tour 4 Tief in die Steiermark        Landstraße            340 km
07. Tag 07.07.  Tour 5 Sechs auf einen Streich     Landstraße            285 km
08. Tag 08.07.  St. Jakob bis Obergurgl                    Landstraße            377 km
09. Tag 09.07.  Obergurgl bis Nellingen                   Landstraße            303 km
10. Tag 10.07.  Nellingen bis Nettetal                        Autobahn              490 km   *
* die anderen Bundesländer haben eine abweichende An- und Abreise

Geplante Gesamtstrecke  3.647 km

Teilnehmer (Stand 02.06.2016)

 

 visitenkarte_brueggi

 

  

 

 

visitenkarte_hendrik 

  visitenkarte_klaus

 

 

 visitenkarte_sunray

 

Unser Bodenpersonal für´s Trouble Shooting

Vorwort Version V1.3 – Hendrik tauscht mit Udo

Leider musste Udo diesmal seinen Platz freigeben, und dafür ist Hendrik, ein guter Freund von Mario, eingesprungen. Er steht auf Englisch…

Wir haben schon einige, hammergeile Touren gemeinsam erlebt. Die Zentralalpentour 2012, die Seealpentour 2013, die Apennintour 2014 und die Österreich Slowenien Tour 2015. Alle waren für sich einzigartig, und jede ist es wert wiederholt zu werden. Und für unsere Jubiläumstour 2016 wird es ein Remake der ÖST 2015 geben, es geht wieder nach Österreich, Italien und Slowenien, aus meiner Sicht einer der schönsten Flecken für Biker auf unserem Planeten. Das bekannte Basislager Thomashof in Kärnten bildet wieder den Startpunkt für atemberaubende Touren innerhalb Österreichs und nach Slowenien sowie Italien. Wir werden neue und bekannte Landschaften und Strecken entdecken, und uns auch kulinarisch verwöhnen lassen.

Am ersten Tag treffen wir uns spätestens abends in der Unterkunft Unterwirt am Chiemsee. Von NRW aus haben wir ein gutes Stück vor uns, daher werden wir komplett über die Autobahn anreisen. Die Autobahnen habe ich bewusst so gewählt, dass wir an Bonn und Würzburg vorbei kommen, auf Wunsch können wir hier gerne Treffpunkte ausmachen.

Am zweiten Tag erwarten uns bereits die ersten Highlights. Vorbei am Chiemsee fahren wir durch die Chiemgauer Alpen. In Österreich angekommen, genießen wir es, die traumhaften Landschaften links und rechts an uns vorbei ziehen zu lassen, und nehmen die hoffentlich schneefreie Großglockner Hochalpenstraße unter die Reifen. Wenn Zeit und Wetter passen darf die Franz-Josef-Höhe natürlich nicht fehlen. Eine Alternativroute über den Felbertauern habe ich sicherheitshalber dabei. Inmitten einer atemberaubenden Bergkulisse erreichen wir unser Basislager in Kärnten, umgeben von den schönsten Seen Europas.

Unsere erste Tour vom Basislager aus führt uns in die Julischen Alpen in das Dreiländereck Österreich, Italien und Slowenien. Wir erklimmen Pässe, schwingen über kurvige Pisten und lassen uns verzaubern von den faszinierenden Bergwelten und Tälern.

Bei der zweiten Tour geht es wieder ganz hoch hinauf. Vorbei an den schönsten Seen Kärntens, besteigen wir noch mal über die Hochalmstraße das Maltatal und gleich im Anschluss die traumhafte Nockalmstraße. Vorsicht Suchtgefahr!

Die dritte Tour führt uns tief in die slowenische Bergwelt. Monumentale Gipfel, malerische Täler und traumhafte Pisten mit vielen Pässen und tausenden Kurven erwarten. Ich habe bekannte Highlights aus der ÖST 2015 kombiniert mit vielen, neuen Strecken.

Auf der vierten Tour schlagen wir eine ganz neue Richtung ein. Es geht weit rein in die Steiermark und teils durch Salzburg über viele Passhöhen hinweg. Es wird sicherlich die anstrengendste aber auch dankbarste Tagestour von unserem Basislager aus werden.

Die fünfte Tour wird noch mal ein Feuerwerk von Pässen und Landschaften durch die Länder Österreich, Italien und Slowenien. Insgesamt überfahren wir 6 Pässe, davon eine uns schon bekannte Panoramastraße mit tollem Ausblick auf die Kärntner Seenlandschaft.

Für den ersten Rückreisetag nutzen wir noch mal die atemberaubenden Bergwelten Kärntens und Südtirols voll aus. Es geht diesmal noch tiefer durch die Dolomiten und über Mauriapass, Jaufenpass und anschließend Timmelsjoch bis nach Obergurgl.

Am zweiten Rückreisetag steuern wir ein uns nicht unbekanntes Hotel in der Schwäbischen Alp an, um dort den Abschluss der Tour zu feiern. Diesmal nehmen wir wieder Hahntennjoch und Oberjoch unter die Reifen, und schwingen durch das Allgäu in die schwäbische Alp. Eine Alternativroute durch das Namlos Tal habe ich auch dabei.

Am Basishotel sind wir umgeben von den schönsten Seen und Bergen Europas. Für alle, die alternativ zu den großen Tagestouren einfach nur eine kleine Runde drehen möchten, um den Rest des Tages an einem der traumhaften Seen zu verbringen oder in den Bergen zu kraxeln, habe ich noch insgesamt 4 kleinere Alternativrouten ausgearbeitet.

Ich achte darauf, dass die gesamte Tour realistisch und machbar ist, was die einzelnen Strecken und Entfernungen betrifft. Es wird dennoch kein Kindergeburtstag, wo wir mittags eine kleine Runde zur Eisdiele drehen. Von NRW aus plane ich An- und Abreise über Autobahn, bei der Anfahrt können wir in Höhe Bonn und Würzburg Treffpunkte als Sammeltaxi ausmachen. NRW hat bei direkter Anreise 730 km vor der Brust. Ein Teil der NRW Teilnehmer wird diese Strecke vielleicht wieder auf 2 Anreisetage aufteilen wollen. Alle treffen sich spätestens abends in der ersten Unterkunft in Eggstädt am Chiemsee.

Bis auf den ersten Anreisetag schlage ich als Startzeit spätestens 09:00 vor. Wir werden genügend Raucher- und Pinkelpausen machen, und was den Mittag angeht, machen wir eine Snackpause anstelle einer ausgiebigen Siesta, um dafür früher am jeweiligen Tagesziel anzukommen, das hat sich die letzten Jahre bewährt. An den Tagen im Basishotel (je nach Gruppengröße eventuell auch bei An- und Abreise) werden wir in kleineren Gruppen fahren, auch das hat sich bewährt und ist das für alle viel entspannter als in der großen Gruppe. Dafür brauchen wir noch Freiwillige zum Führen der anderen Gruppen. Und abends können wir dann wieder gemeinsam unsere Erlebnisse austauschen.

Ideen, Wünsche, Anregungen und Kritik (nur) aller Mitreisenden die Tour betreffend sind willkommen (Fleisch medium, Fisch gedünstet, Bier 4 und Wein 10 Grad), aber lasst uns dabei bitte nicht das Ganze aus den Augen verlieren.

Ich wünsche euch jetzt viel Spaß und wieder mal einen Halbsteifen beim Studieren unserer Reiserouten. Die Strecken sind bereits ausgearbeitet, ich muss nur noch alle Routen auf den Navikarten kontrollieren. Vor Beginn gebe ich diese im Blog zum Download frei. Ich bin sicher, bei dieser Tour kommt wieder jeder vollends auf seine Kosten 😉

Ich freu mich riesig darauf, ein neues, Mega Hammer Geiles Abenteuer mit Euch zusammen erfahren zu dürfen!

Eure Oma Frank

01. Tag 01.07. Nettetal bis Eggstätt, AB, 730 km

  • Nettetal Hotel Am Schänzchen
  • A61Richtung Koblenz
  • A4 Richtung Olpe
  • A3 Richtung Nürnberg
  • A3 Raststätte Fernthal
  • A3 Raststätte Camberg West
  • A9 Richtung München
  • A99 Umgehung München
  • Forstinning
  • Staudham
  • Eggstädt Hotel Unterwirt

OEST16_Tag1_AB_730km finalStart ist das Hotel Schänzchen am Niederrhein.

Von NRW aus fahren wir bis himnter München über AB. Diese habe ich so gewählt, dass wir an Bonn und Würzburg vorbei kommen. Wenn gewünscht, können wir Treffpunkte für eine gemeinsame Weiterfahrt an Rastplätzen ausmachen.

Klar ist eine Fahrt über Autobahnen nicht die coolste Art, mit dem Motorrad zu reisen, aber dank des schnellen Vorankommens schaffen wir so ein gutes Stück bis hinter München und haben mehr Zeit für die kommenden Etappen.

Ein Teil der NRW´ler wird die Anreise auf 2 Tage aufteilen. Die näher gelegenen Teilnehmer können natürlich ohne Probleme direkt über Landstraßen anreisen. Wir treffen uns alle spätestens abends zum Essen.

Unser Quartier für die Nacht:

Hotel Gasthof Unterwirt
Kirchplatz 8 83125 Eggstätt
Tel.: 08056/337
Web: www.unterwirt-eggstaett.de
Email: info@unterwirt-eggstaett.de

 

 

2. Tag 02.07. Eggstädt bis St. Jakob im Rosental, Land, 352 km

  • Eggstätt Gasthof Unterwirt                           Chiemsee
  • Chieming
  • Wuhrbichl
  • Lofer
  • Waidring
  • Fieberbrunn
  • Saalfelden am Steinernen Meer                   Zeller See
  • Schüttorf
  • Vorfusch                                                                     Großglockner Hochalpenstraße 2504 m
  • Franz-Josef-Höhe                                                  2396 m
  • Winklern
  • Dölsach                                                                        Drautal
  • Dellach im Drautal                                                Weissensee, Presseger See
  • Gailitz                                                                           Gaital
  • Faak am See                                                              Faaker See
  • St. Jakob im Rosental Pension Thomashof

Wir fahren ein Stück am Chiemsee entlang und durchqueren die Chiemgauer Alpen. Wir erreichen Österreich und umfahren den Tiroler Sonnenberg.

Nach einem kleinen Abstecher am Pillersee vorbei landen wir in Salzburg. Wenn nicht wieder wie bei der ÖST 2015 eine geschlossene Schneedecke auf uns wartet, lassen wir den Zeller See rechts liegen und nehmen direkten Kurs auf die Großglockner Hochalpenstraße bis auf 2.504 m. Ein Abstecher zur Franz-Josef-Höhe ist ein Muss. Alternativ habe ich eine Route über den Felbertauern geplant.

Durch das Drautal geht es vorbei am Weißensee und Presseger See ins Gaital. Wir sind in unserem Zielgebiet Kärnten angekommen, schwingen am Faaker See vorbei, und erreichen unser Basislager für die nächsten Tage.

Unser Basislager:

Gasthof-Pension Thomashof
Mühlbach 31
A-9184 St. Jakob im Rosental
Tel.: 0043/4253/8118
Web: www.thomashof.at
Email: info@thomashof.at

 

 

3. Tag 03.07. Tagestour 1 – Julische Alpen massiv – Land 255 km

 

Im Dreiländereck Österreich, Italien und Slowenien entdecken wir die Julischen Alpen.

Über den Bleiberg fahren wir vorbei am Pressegger See und an Hermagor, einer geschichtsträchtigen Stadt, die bereits von den Kelten und Römern besiedelt wurde, und erreichen über kleine Landstraßen durch das wunderschöne Gailtal den Nassfeldpass mit 1530 m. Wir sind bereits in Italien.

Kurvig geht es über den Sella di Cereschiatis auf 1068 m. Über den Sella Nevea mit 1190 m schwingen wir entlang der slowenischen Grenze bis zum Passo del Predil auf 1156 m. Wir befinden uns zwischen den Bergmassiven des Mangart (2677 m) und des Monte Canin (2571 m), die wie auch der Pass die Grenze zwischen Slowenien und Italien bilden. Ein Abzweig führt uns nach Slowenien auf die mautpflichtige Mangartstraße bis zum höchsten zu befahrenden Punkt der Julischen Alpen auf 2055 m. Diese Sackgasse bietet ein unglaublich beeindruckendes Panorama auf die umliegende Bergwelt und den Mangart selbst.

Mit diesen wunderschönen, tollen Eindrücken schwingen wir zurück zu unserer Basis und freuen uns auf ein anständiges Essen und das eine oder andere Kaltgetränk.

Unser Basislager:

Gasthof-Pension Thomashof
Mühlbach 31
A-9184 St. Jakob im Rosental
Tel.: 0043/4253/8118
Web: www.thomashof.at
Email: info@thomashof.at

 

4. Tag 04.07. Tagestour 2 – Malta und Nockalm – Land 260 km

 

Es geht in die Hohen Tauern ganz hoch hinauf über die schönsten Strecken Kärntens zu den mächtigen 3-Tausendern.

Vorbei an den kleinen Seen Afritzer See und Feld See, erreichen wir den wunderschönen Millstädter See, den wir ein Stück auf der Uferstraße begleiten. Durch den Ort Millstadt gelangen wir in die obere Höhenlage von Obermillstadt.

Ein touristischer Höhepunkt liegt zu unserer Linken, die Bug Sommeregg. Wir genießen während der ganzen Strecke die atemberaubende Bergwelt mit tollen Pisten. Wir erreichen den Abzweig ins Maltatal, und gönnen uns die mautpflichtige Hochalmstraße bis auf 1920 m. Nicht umsonst wird das Maltatal auch „Tal der Wasserfälle“ genannt, in keiner anderen Bergregion Europas sind die Naturgewalten so dicht nebeneinander gedrängt. Direkt neben dem Berghotel Malta und der Maltatalsperre halten wir inne und bestaunen das Panorama der umliegenden Bergkulisse um den großen Stausee, eingerahmt von der Hochalmspitze (3360 m) im Westen und dem Großer Hafner (3026 m) im Norden. Schon geht es über die Hochalmstraße zurück zum nächsten Highlight, wir nehmen die mautpflichtige Nockalmstraße bis auf 2042 m mit ihren gefühlten tausend Kurven unter die Reifen.

Wir schwingen weiter durch diese faszinierenden Berglandschaften, und folgen am Südufer ein Stück dem Ossiacher See, bis wir unsere Basis erreichen und ausgetrocknet und ausgehungert unser leibliches Wohl befriedigen.

Unser Basislager:

Gasthof-Pension Thomashof
Mühlbach 31
A-9184 St. Jakob im Rosental
Tel.: 0043/4253/8118
Web: www.thomashof.at
Email: info@thomashof.at

 

5. Tag 05.07. Tagestour 3 – Unberührtes Slowenien – Land 255 km

Das unberührte Slowenien steht diesmal im Mittelpunkt, und neben monumentalen Berggipfeln, malerischen Tälern und unendlichen Kurven würzen viele Pässe unsere Strecke.

Wir schlängeln uns an der Drau entlang und nehmen Kurs auf Slowenien. Hinter dem kleinen Loiblpass mit 770 m erreichen wir noch mal den Abzweig zum wunderschön gelegenen Bodental. Diese Sackgasse kennen wir von der ÖST 2015, sie ist einer der schönsten Abstecher Kärntens, und daher darf sie auch diesmal nicht fehlen

Mit diesen wunderschönen Bildern im Kopf, überqueren wir die Karawanken über den Loiblpass mit seinen 1368 m. Wir sind in Slowenien angekommen und passieren die im Mittelalter entstandene, heute denkmalgeschütze Stadt Trzic. Nach der geschützten Parklandschaft Udin Borsk tauchen wir tief ein in das unberührte Slowenien, und über idyllische aber etwas holprige Bergstraßen überqueren wir als erstes den Črnivecsattel und diesmal von der anderen Seite aus den Paulitschsattel (Pavličevo Sedlo). Wieder in Österreich führt uns kurz vor dem Schaidasattel ein Abzweig auf die mautpflichtige Hochobir Alpenstraße bis auf 1533 m hinauf, eine traumhafte Panoramastraße mit herrlicher Aussicht und leckerem Strudel, die einige aus 2015 kennen. Wir müssen nur wieder an Kleingeld für die Maut-Schranke denken.. Nach dem Schaidasattel mit seinen 1069 m kommen wir an Ferlach vorbei, wo das Historama Museum zu Hause ist.

Wir wechseln auf die andere Seite der Drau und nehmen in Velden am Wörthersee Kurs auf unser Basislager, wo Speis und vor allem Trank auf uns warten.

Unser Basislager:

Gasthof-Pension Thomashof
Mühlbach 31
A-9184 St. Jakob im Rosental
Tel.: 0043/4253/8118
Web: www.thomashof.at
Email: info@thomashof.at

 

6. Tag 06.07. Tagestour 4 – Tief in die Steiermark – Land 340 km

Nach 3 Tagen Ausruhen steht heute echtes Ausdauertraining auf dem Tourplan. Die heutige Tour führt uns Richtung Norden bis tief hinein in die Steiermark.

Nach einem kurzen Stück am Wörther See vorbei tauchen wir ein in die Bergwelt der Gurktaler Alpen. Über die Flattnitzer Höhe geht es rauf bis auf 1.400 m, wir sind bereits in der Steiermark angekommen. Weiter geht es durch den Naturpark Sölktal und wir erreichen den Sölkpass auf 1788 m.

Nach dem bekannten Wintersportort Schladming befinden wir uns in Salzburg. Über den Tauernpass mit 1738 m geht es wieder zurück in die Steiermark. Über die Turracher Höhe mit 1795 m erreichen wir wieder Kärnten. Kurz vor dem Millstädter See schlagen wir wieder die Richtung zu unserem Basislager ein.

Nach diesem heißen Ritt auf dem Stahlross wird sicher die erste Gerstenkaltschale in unserer Kehle verdampfen, ein Kühlkissen das Hinterteil befriedigen, und ein leckeres Essen den Adrenalinpegel auf Zimmertemperatur bringen.

Unser Basislager:

Gasthof-Pension Thomashof
Mühlbach 31
A-9184 St. Jakob im Rosental
Tel.: 0043/4253/8118
Web: www.thomashof.at
Email: info@thomashof.at

 

7. Tag 07.07. Tagestour 5 – Sechs auf einen Streich – Land 285 km

Heute geht es noch mal durch Österreich, Italien und Slowenien. Neben den immer neu bezaubernden Landschaften stehen heute teils bekannte Strecken auf dem Plan, wir nehmen 6 Pässe in Angriff, davon eine Panoramastraße, die wir von der ÖST 2015 kennen.

Wir umfahren Villach, pendeln entlang der Drau, und nehmen hinter Hermagor Kurs auf den Nassfeldpass. Wir sind Italien und überfahren noch mal den Neveasattel.

Nach dem Predilpass tauchen wir noch mal in Slowenien ein und durchfahren den wunderschönen Nationalpark Triglav. Nach dem Vrsic Pass erreichen wir Kranjska Gora, Über den Wurzenpass mit 1073 m erreichen wir wieder Kärnten, und genießen die tollen Ausblicke in das unter uns liegende Seengebiet.

Vor Schluß der Tour gönnen wir uns noch einmal die Villacher Alpenstraße, ein absoluter Geheimtipp unter Kärntner Bikern, mit endlosen Kurven und traumhaftem Panorama mit Blick auf die Kärntner Seen, bevor wir unser Basislager erreichen und uns den kulinarischen Freuden widmen.

Unser Basislager:

Gasthof-Pension Thomashof
Mühlbach 31
A-9184 St. Jakob im Rosental
Tel.: 0043/4253/8118
Web: www.thomashof.at
Email: info@thomashof.at

 

8. Tag 08.07. St. Jakob im Rosental bis Obergurgl, Land, 377 km

  • St. Jakob im Rosental Pension Thomashof
  • Faaker See                                                               Wurzenpass 1071 m
  • Tarvisio
  • Dogna
  • Carvazzo
  • Ampezzo                                                                    Mauriapass 1299 m
  • Lorenzago di Cadore
  • Sexten (Sesto)
  • Toblach (Dobbiaco)
  • Bruneck (Brunico)
  • Brixen (Bressanone)
  • Mauls (Muls)
  • Sterzing (Vipiteno)                                               Jaufenpass 2094 m
  • St. Leonard in Passeier
  • Moos in Passeier                                                    Timmelsjoch 2509 m
  • Obergurgl Bergresidenz Mühle

Wir verlassen Kärnten und durchfahren ein letztes Mal diese einmalige Landschaft.

Den Faaker See zur Rechten, geht es noch einmal über den Wurzenpass nach Slowenien und gleich wieder nach Italien. Wir tauchen diesmal viel tiefer ein in die südtiroler Bergwelt, und durchfahren viele Nationalparks. Vorbei geht es an den drei Zinnen, Teil der Sextener Dolomiten und mit der Dreischusterspitze 3145 m hoch, und den Pragser Dolomiten mit Hohe Gaisl 3148 m hoch. Auf dem Weg zur Kür nehmen wir den Mauriapass unter die Reifen, um dann anschließend zuerst den Jaufenpass und danach das Timmelsjoch (in Tirol zweithöchster Pass nach dem Stilfser) zu erklimmen. Im bekannten Skigebiet Obergurgl / Sölden haben wir unser heutiges Ziel erreicht.

Unser Quartier für die Nacht

Bergresidenz Mühle
Gurglerstraße 87
A-6456 Obergurgl
Tel.: 0043/5256/6767
Web: info@hotel-muehle.at
Email: www.hotel-muehle.at

 

 

9. Tag 09.07. Obergurgl bis Nellingen, Land, 303 km

  • Obergurgl Bergresidenz Mühle
  • Langenfeld
  • Ötztal
  • Imst                                                                              Hahntennjoch 1903 m
  • Boden
  • Elmen
  • Weißenbach am Lech                                        Oberjochpass 1178 m
  • Bad Hindelang
  • Immenstadt
  • Niedersonthofen
  • Kreuzthal                                                                   Allgäu
  • Ausnang
  • Attrack
  • Erolzheim
  • Dietenheim
  • Wiblingen
  • Blaustein
  • Nellingen Landgasthof Krone

Einige kennen diese wunderschöne Strecke nach Nellingen bereits. Ich habe auch noch eine Alternativroute durch das Namlos Tal dabei.

Von Obergurgl fahren wir durch das Ötztal bis Imst. Wir folgen nicht dem Fernpass, sondern nutzen die tollen Möglichkeiten abseits der ausgebauten Strecken. Dieses Mal erklimmen wir wieder das Hahntennjoch und genießen diesen wunderbaren Pass. Über den anschließende Oberjoch gelangen wir nach Deutschland, und fahren ein Stück durch das wunderschöne und immergrüne Allgäu. Wir folgen noch ein Stück der Iller, bis wir in der Schwäbischen Alp unser Ziel Nellingen erreichen.

Unsere Whisky Herberge ist schon zu unserer zweiten Heimat geworden. Eva-Maria wird bestens für uns sorgen… J

Unser Quartier für die Nacht

Landgasthof Krone
Aicherstr. 7
89191 Nellingen
Tel.: 07337/96960
Web: www.landgasthof-krone.eu
Email: info@landgasthof-krone.eu

 

 

10. Tag 10.07. Nellingen bis Nettetal, AB, 490 km

  • Nellingen Krone
  • A8 BAB Pforzheim
  • A61 BAB Wonnegau
  • A61 BAB Brohltal
  • Nettetal Hotel Schänzchen

Leider geht auch diese Tour zu Ende.

Und bestimmt werden wir uns in den Armen liegen und tränenreich verabschieden.

Aber auch wenn es schwer fallen wird, so ist das sicherlich nicht unsere letzte Tour gewesen, und somit bleiben die unvergesslichen Eindrücke der letzten Tage und eine gewisse Vorfreude auf das, was noch kommen mag.

Alle Teilnehmer nehmen Kurs auf die jeweiligen Heimathäfen.

NRW fährt unspektakulär über Autobahnen nach Hause. Wenn das Wetter mitspielt und die Lust da ist, können wir ein erstes Stück über Landstraßen fahren, bevor wir auf die AB wechseln.

 

 

 

 

 

 

Alternativ-Touren Tag 3 bis 7

Für die „Relaxen und trotzdem ein wenig Moped fahren“ Fraktion habe ich rund um unser Basislager noch ein paar alternative Touren zusammen gebastelt.

Dabei rausgekommen sind unterschiedliche Längen von 120 km bis 170 km, und bei den verschiedenen Zielen und Strecken sollte für jeden Geschmack was dabei sein.

Wer den Tag lieber mal langsam angehen will, kann morgens ganz gemütlich ein paar Stündchen am Pool liegen bleiben, oder erst eine kleine Wandertour machen, und trotzdem noch eine schöne Runde mit dem Motorrad drehen. Oder doch früh starten, und sich nach einer kleineren Tour einen Verwöhn-Nachmittag gönnen…

 

Alternativ-Tour 6 – Eine See-Tour die ist lustig – 120 km

Es geht Richtung Westen. Vorbei am Faaker See, der Kultstädte für eines der größten Biker-Treffen Europas, geht es weiter durch die schöne Stadt Villach. Wer hier die Fahrt durch das Zentrum vermeiden möchte, muss einfach nur die beiden Waypoints am Bahnhof löschen. Von hier aus tauchen wir ab in die nördliche Bergwelt Kärntens rund um Köstenberg und Techselsberg bis zum Wörthersee. Schon führt uns unsere Witterung wieder zurück zur Tränke. Eine Tour für Gänsehautfeeling unter den Bikern und Herzflimmern bei Freunden vom Schloss am Wörthersee.

 

Alternativ-Tour 7 – Nordisch bis zum Ossiacher See – 170 km

Hinter der Einöde bei Villach geht es tief in die nördliche Kärntner Bergwelt, und zurück bis zum Ossiacher See. Auf dem Weg zum Basislager machen wir noch einen Abstecher hoch auf die Kanzelhöhe. Viele Schlenker und Kurven sorgen für alpinen Fahrspaß, und die Strecke ist für eine Halbtagestour auch nicht zu lang.

 

Alternativ-Tour 8 – Das Rosental für Genießer – 150 km

Die Tour führt vom Start aus gesehen durch den östlichen Teil Kärntens und umrahmt das Rosental und diesen Teil der Drau. Kurz vor dem Völkermarkter Stausee geht es über Bad Eisenkappel zurück zur wohlverdienten Tankstelle. Tolle Landschaften in dieser unglaublich schönen Natur untermalen genießerisches Fahren auf einer gemütlichen Strecke.

 

Alternativ-Tour 9 – Slowenien zum Anfassen – 130 km

Ein kleines Stück Richtung Osten, und schon geht es ab in den Süden. Über den Loiblpass erreichen wir auch schon Slowenien. Hinter Trzic, dessen wunderschöne Altstadt seit 1985 unter Denkmalschutz steht, folgen wir auf slowenischer Seite dem Grenzverlauf und durchqueren den Nationalpark Triglav bis auf Höhe Villach. Von dort machen wir uns wieder auf den Weg zu unserer Wahlheimat. Ein kurzer Ritt durch den wilden Osten macht sicher alle Lebensgeister munter für weitere Heldentaten.

*********************

Noch Fragen? Dann mal los 😉

Und nach der Tour ist vor der Tour. 2017 steht ganz im Zeichen der Abenteurer und Entdecker. Ganz hoch im Kurs stehen zurzeit die Ziele Balkan oder Südspanien. Die Strecke wird sich bei 4.500 bis 5.000 km einpendeln, die Dauer wird zwischen 12 und 14 Tagen sein. Wir sehen uns 😉

4 Gedanken zu „ÖST 2016 Tourplanung“

  1. ok ok, wie ich gerade sehen kann, wurde ich von der Tour wohl ausgeschlossen. Schön das mir das immerhin noch keiner gesagt hat.
    Aber immerhin hab ich es noch rechtzeitig genug gesehen, so das ich was anderes planen kann.
    Denen die mit dürfen wünsche ich jedenfalls viel Spaß. Ist ja nun bald soweit 😉

  2. Hallo Heinz,
    natürlich bist Du dabei, was für eine Frage. Das war ein Programmierfehler in der Website, der beim Einfügen von Hendrik passiert ist. Wenn Du das aktuelle PDF runter geladen hättest, hättest Du gesehen, dass Du und Klaus natürlich drin stehen. Und nur das ist verbindlich. Ich freu mich riesig, mit Dir auf Tour zu sein, und Dein Platz bis 2028 ist auch reserviert 😉
    LG Oma Frank

  3. LOL Ich habe das aktuell pdf runter geladen und natrülich gesehen das ich dort noch drin bin. Das obige Post war auch nicht ernst gemeint. Ich bin mir absolut sicher falls es jemals zu einem begründeten Ausschluss eines Teilnehmer käme, der und auch die anderen ganz sicher infromiert wären. Also bleib ganz cool, alles ist gut Frank 🙂 Und klaro freu ich mich selbst auch wie bolle auf die Tage die ja nun bald endlich kommen *thumbup*
    LG Heinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

heisst Abenteuer pur…