STT 2020 Tourplanung

Südtirol Trentino Tour – Dolce Vita in luftiger Höhe

Hier könnt Ihr die Tourplanung als PDF Datei downloaden

ECKDATEN

Reisezeit:11.07. bis 18.07.2020
Anzahl Teilnehmer:10 (5 Doppelzimmer)
Reisetage:8
Übernachtungen:7
Planung & Durchführung:Frank, Ralph
Tourlänge ab / bis NRW:ca. 3.000 km
Touranspruch Fahrer:gehoben

BEREISTE LÄNDER

Deutschland, Österreich. Italien, Schweiz

TAGESETAPPEN

01. Tag   11.07. Nettetal bis Jungholz Autobahn          630 km *
02. Tag   12.07. Jungholz bis Sarnonico Landstraße        250 km
03. Tag   13.07. Passo Sella Landstraße        320 km
04. Tag   14.07. Lago di Garda Landstraße        310 km
05. Tag   15.07. Forcella Staulanza Landstraße        330 km
06. Tag   16.07. Passo dello Stelvio Landstraße        250 km
07. Tag   17.07. Sarnonico bis Jungholz Landstraße        300 km
08. Tag   18.07. Jungholz bis Nettetal Autobahn          630 km *

* die anderen Bundesländer haben eine abweichende An- und Abreise

TEILNEHMER

VORWORT

Auf der ERT 2019 waren wir zum ersten Mal mit NRW on Tour im Osten Europas unterwegs. Das war eine tolle Tour mit einzigartigen Erfahrungen, aber halt ohne den hochalpinen Nervenkitzel. Die Liste unserer Europa-Touren verlängert sich damit wieder um eine Tour. Davor waren die Zentralalpentour 2012, die legendäre Seealpentour 2013, die abenteuerliche Apennin Toskana Tour 2014, die Österreich Slowenien Tour 2015, das Remake zur Österreich Slowenien Tour 2016, die traumhafte Balkan Tour 2017 und das Revival zur Österreich Slowenien Tour 2018. Und alle Touren waren für sich einzigartig, und jede ist es wert wiederholt zu werden.

Dieses Jahr besteht wieder absolute Drehwurmgefahr, und der Nervenkitzel wird keinen Tag zu kurz kommen. Spätestens wenn ein echter Motorradfahrer die Worte Alpen und Dolomiten hört, sollte er ganz unruhig auf seinem Stuhl hin und her rutschen. Und wenn dann noch Südtirol und Trentino dazu kommen, sollte auch der Puls deutlich höherschlagen. Und genau da geht es diesmal hin, in eine der schönsten Regionen der Alpen, der absolute Traum für jeden Motorradjunkie. Nicht endende Kehren und Schleifen, die geilsten Pässe, atemberaubende Bergwelten und legendäre Seen, und dazu sauleckeres Essen warten auf uns. Es geht wieder ganz hoch hinaus, zur Dolce Vita in luftiger Höhe.

Zum Tourstart treffen wir uns kurz hinter Bayern bereits auf österreichischer Seite in Jungholz. NRW startet traditionell am Hotel Schänzchen und fliegt über die Autobahn. Natürlich kann jeder die Anreise auch selber organisieren. Für Frühanreiser bietet unser Berghotel Tirol jede Menge Wellness, und zum Auftakt werden wir uns am Abend beim Essen und dem einen oder anderen Bierchen warm machen für die kommenden Tage.

Am zweiten Tag geht es von Jungholz aus zu unserem Basishotel Stella Alpina im Trentino im wunderschönen Val di Non (Nonstal) gelegen. Damit unser Adrenalin gleich zu Beginn auf Anschlag steht geht es übers Hahntennjoch und Timmelsjoch. Alternativen haben wir im Gepäck, sollte doch mal ein Pass zugeschneit oder nicht befahrbar sein, was wir schon öfter hatten.

Ohne lästiges Gepäck geht es weiter. Unsere erste Tour wird gleich ein 10 Pässe Marathon. Über Passo della Mendola und Passo Nigra geht es zum Passo Sella. Eine zusätzliche Schleife führt über Passo Pordoi und Passo di Campolongo zum Passo Gardena. Über Passo Sella, Passo di Costalunga, Passo di Lavaze, Passo di San Lugano und Passo della Mendola geht es zurück zur Basis.

Die zweite Tour führt über den Passo Campo Carlo Magno vorbei am Lago d´Idro zum Lago di Garda. Den genießen wir am Westufer auf der Gardesana Occidentale, eine der Traumstraßen Europas mit vielen Tunneln und traumhafter Aussicht. Über Passo del Ballino, vorbei am Lago di Molveno und über Sella di Aldano erreichen wir unsere Basis.

Die dritte Tour führt über Bozen bis nach Venetien. Heute nehmen wir wieder 9 Pässe unter unsere Reifen, einen kleinen Streckenteil kennen wir von der ersten Tour. Neu ist Passo San Pellegrino, Forcella Staulanza, Passo Duran, Forcella Aurine, Passo Cereda und Passo di Rolle. Mitten durch den Weinanbau vorbei am Lago di Caldaro geht es zurück zur Basis.

Die vierte Tour wird für alle, die es noch nicht kennen, ein absolutes Must-have. Es geht über den legendären Passo dello Stelvio. Diesmal befahren wir ihn von Ponte di Legno aus, bisher sind wir immer von Prato allo Stelvio gestartet. Vorher geht es über Passo del Tonale und Passo di Gavia, und auf dem Rückweg führt uns der Passo Palade zur Basis.

Zum Tourabschluß machen wir noch kleinen Abstecher in die Schweiz. Über den Passo Palade fliegen wir zum Rechensee mit dem versunkenen Kirchturm, und nach dem Rechenpass fahren wir in Nauders über die Norbertshöhe in die Schweiz. Ein kurzer Abstecher führt nach Samnaun, und übers Hahntennjoch geht es zum Ziel Jungholz. Alternativen haben wir im Gepäck, sollte doch mal ein Pass zugeschneit oder nicht befahrbar sein, was wir schon öfter hatten.

Unser Basishotel Stella Alpina ist ein privat geführtes Hotel mit viel Herzlichkeit in dritter Generation. Die jungen Betreiber haben das Ziel, uns glücklich zu machen und unserer Wünsche zu erfüllen. Verwöhnt werden wir mit frischen Produkten und einer authentischen südtiroler Küche. Wir freuen uns schon auf die familiäre Atmosphäre.

Wir achten darauf, dass die gesamte Tour realistisch und machbar ist, was die einzelnen Strecken und Entfernungen betrifft. Es wird dennoch keine Kaffeefahrt, wo wir mittags für 2 bis 3 Stündchen eine Runde drehen, wir werden den ganzen Tag unterwegs sein. Von NRW aus planen wir Hin- und Rückreise komplett über Autobahn, unsere Reisegeschwindigkeit liegt bei echten 130 km/h laut GPS wenn der Verkehr es zulässt. Wem das zu anstrengend ist, kann die Anreise und / oder die Rückreise gerne mit einem weiteren Zwischenstopp selber organisieren.

An den Tour-Tagen starten wir spätestens um 09:00. Hier gilt es also den abendlichen „Genusspegel“ auszubalancieren. Während des Tages werden wir spätestens alle 1,5 Stunden eine Zigaretten- und Pinkelpause machen. Wenn es zeitlich passt, suchen wir um die Mittagszeit eine Snackmöglichkeit auf. Neben ausreichend Flüssigkeit sind kleine Snacks und Obst „an Board“ nicht verkehrt. Abends erwartet uns im Basislager dann frisch zubereitete südtiroler Küche und das ein oder andere Kaltgetränk.

Ideen, Wünsche, Anregungen und Kritik (nur) aller Mitreisenden die Tour betreffend sind willkommen (Fleisch medium, Fisch gedünstet, Bier 4 und Wein 10 Grad), aber lasst uns dabei bitte nicht das Ganze aus den Augen verlieren.

Wir wünschen euch jetzt wie immer viel Spaß und schon mal einen Halbsteifen beim Studieren der anstehenden Tour. Die Routen werden wir bis zum Start immer weiter verfeinern und vor Abfahrt als Download im Blog und auf MyRoute-App einstellen. Wir sind sicher, dass auch bei dieser Tour alle wieder vollends auf ihre Kosten kommen J

Wir freuen uns riesig darauf, ein neues, Mega Hammer Geiles Abenteuer mit Euch zusammen erfahren zu dürfen!

Euer

Frank & Ralph

BILDER

Hoffentlich werden alle Teilnehmer wieder viele tolle Bilder machen. Wir freuen uns jetzt schon auf diese Erinnerungen, die unsere Tour auf immer lebendig halten. Und wir werden selbstverständlich nach der Tour alle Bilder einsammeln, bearbeiten und bereitstellen. Dafür ist es wichtig, dass alle Teilnehmer unmittelbar vor Tourstart die Uhrzeit auf den Kameras exakt einstellen, damit später eine einfache Zuordnung und Sortierung möglich ist. Ideal ist es zudem, wenn bei den Bildern auch die Geo-Daten mit aufgenommen werden und das Format 4:3 mit hoher Auflösung eingestellt ist. Bitte stellt Smartphones und Kameras entsprechend ein.

TAGESETAPPEN

Im nächsten Abschnitt beschreiben wir die einzelnen Tagesetappen. Die Planung erfolgt komplett mit unserer Routensoftware MyRoute-app. Richtig cool ist das neue Höhenprofil auf der Karte, da seht ihr gleich, wie hoch es an dem entsprechenden Tag rauf geht. Schlafen werden wir in beiden Unterkünften auf 1.000 Meter Höhe, und den höchsten Punkt werden wir bei 2.800 Meter überfahren.

1. Tag 11.07. Nettetal bis Jungholz – AB 630 km

Start für den Niederrhein ist um 07:00 am Hotel Schänzchen in Nettetal.

Von NRW aus fahren wir unaufgeregt über die Autobahn bis zum Ziel. Ob wir die geplante Route nehmen oder eine Alternative entscheidet der Verkehrsbericht kurz vorher. Treffpunkt für Wolle ist nach jetziger Planung die Raststätte Brohltal West A 61 Richtung Koblenz.

Klar ist eine Fahrt über Autobahnen nicht die coolste Art, mit dem Motorrad zu reisen, aber dank des schnellen Vorankommens schaffen wir es so bis in die Alpen, um am nächsten Tag die Tour in vollen Zügen genießen zu können.

Die Teilnehmer aus dem Süden reisen natürlich direkt an. Wir treffen uns alle spätestens abends zum gemütlichen Essen und zu kühlen Blonden.

Unser Quartier für die Nacht

Berghotel Tirol
Jungholz 48
A-6691 Jungholz
Tel.: 0043 5676 8161
Web: www.berghoteltirol.de
Email: info@berghoteltirol.de

2. Tag 12.07. Jungholz bis Sarnonico – Land 250 km

Heute geht es gleich zur Sache. Ein kurzer Abstecher nach Bayern führt uns über den Oberjochpass und gleich wieder zurück nach Österreich. Durch das Tannheimer Tal vorbei am Haldensee und über den Gaichtpass steuern wir das Cafe Treibholz an, was uns aus den vergangenen Jahren bestens bekannt ist, und wo wir eine kurze Verschnaufpause einlegen, bevor es ganz hoch hinauf geht.

Weiter geht´s über´s Hahntennjoch und vorbei an unserem Mühleresort in Obergurgl auf´s Timmlesjoch, diesmal befahren wir es von der anderen Seite aus. Spätestens hier sollte unser Adrenalin-Pegel auf Anschlag sein.

Bereits in Italien angekommen fahren wir durch das Passeier Tal und über den Passo delle Palade (Gampenpass) zu unserem Basihotel Stella Alpina. Schöne Blonde warten auf uns, und eine leckere südtiroler Küche wird uns wieder stärken.

AKTUELL: Wegen Streckensperrungen in Tirol müssen wir bis Imst den Fernpass nehmen. Aufgrund eines Erdrutsches wird Timmelsjoch auch noch gesperrt sein, in dem Fall fahren über Brennerpass und Jaufenpass, die neue Route ist auf der Karte schwarz eingezeichnet.

Unser Quartier für die Nacht:

Hotel Stella Alpina
Via Cesare Battisti, 56
38011 Sarnonico (Trento)
Tel.: +39 0463 831531
Web: www.stellaalpinavaldinon.com/de
Email: info@stellaalpinavaldinon.com

3. Tag 13.07. Tour Passo Sella – Land 320 km

Die nächsten Tage fahren wir ohne lästiges Gepäck. Und zum Start gibt es einen echten Pässe-Marathon, insgesamt stehen 10 Pässe auf dem Plan.

Über Passo della Mendola (Mendelpass) geht es erst durch Bozena, und danach vorbei am Lago di Carezza (Karersee) auf den Passo Nigra (Nigerpass). Wir steuern Passo Sella (Sellajoch) an und machen eine zusätzliche Schleife über Passo Pordoi (Pordoi Pass) und Passo di Campolongo (Campolongo Pass) auf Passo Gardena (Grödner Joch). Zurück geht es wieder über Passo Sella (Sellajoch), Passo di Costalunga (Karerpass), Passo di Lavaze (Lavazejoch) und Passo di San Lugano (San Lugano Sattel). Über den Varco Kreit (Kreiter Sattel) und vorbei am Lago di Caldaro (Kalterer See) geht es über Passo della Mendola (Mendelpass) zurück zur Basis.

Nach dieser beeindruckenden Tour durch unglaubliche Berglandschaften werden uns ein paar kühle Blonde und ein leckeres Abendessen erfreuen.

Unser Basislager:

Hotel Stella Alpina
Via Cesare Battisti, 56
38011 Sarnonico (Trento)
Tel.: +39 0463 831531
Web: www.stellaalpinavaldinon.com/de
Email: info@stellaalpinavaldinon.com

4. Tag 14.07. Tour Lago di Garda – Land 310 km

Heute geht es zum Lago di Garda (Gardasee), der Inbegriff für Dolce Vita und einer der schönsten Seen in Europa.

Wir fahren durch das Trentino Richtung Süden und überqueren Passo Campo Carlo Magno. Als erstes begrüßt uns der Lago d´Idro, bevor es Richtung Norden auf die Gardesana Occidentale geht, die am Westufer des Lagi di Garda entlangführt. Eingebettet in Zitronenhaine und durch viele Tunnel unterbrochen ist sie mit ihren atemberaubenden Aussichten wie die Jadranska Magistrale eine der schönsten Straßen Europas, nicht durch Zufall wurde hier ein Teil von James Bond „Ein Quantum Trost“ gedreht. Auf der Strecke machen wir auch einen kleinen Abstecher in die Garda-Berge zu den legendären Schauderterrassen und durch die atemberaubende Brasa Schlucht. Über den Passo del Ballino erreichen wir den kleineren Lago di Molveno, den Klaus auf unserer ATT 2014 schon persönlich kennen gelernt hat. Über Sella di Andalo geht es zurück zur Basis.

Nach so einer traumhaften Tour für alle Sinne schmecken die kühlen Blonden erst richtig gut, und mit einem guten Abendessen können wir die Erlebnisse des Tages sacken lassen.

Unser Basislager:

Hotel Stella Alpina
Via Cesare Battisti, 56
38011 Sarnonico (Trento)
Tel.: +39 0463 831531
Web: www.stellaalpinavaldinon.com/de
Email: info@stellaalpinavaldinon.com

5. Tag 15.07. Tour Forcella Staulanza – Land 330 km

Heute stehen wieder 9 Pässe auf auf dem Plan.

Wir überqueren erneut Passo della Mendola (Mendelpass), und nach Bozen erreichen wir über Passo di Costalunga (Karerpass) und Passo San Pellegrino (San Pellegrino Pass) Venetien. Weiter geht´s über Forcella Staulanza (Staulanza Pass), Passo Duran (Duran Pass), Forcella Aurine (Aurine Pass) und Passo Cereda (Cereda Pass) zu Malga Fosse, einem tollen Foto-Hotspot auf die umliegenden Bergmassive. Hinter dem Passo di Rolle (Rollepass) kennen wir die Strecke bereits, über Passo San Lugano (San-Lugano-Sattel) geht es durch den Weinanbau vorbei am Lago di Caldaro zum Passo della Mendola (Mendelpass), der uns zurück zur Basis führt.

Nur Fliegen ist schöner, und nach so vielen gigantischen Eindrücken werden uns die kühlen Blonden und ein leckeres Essen helfen, wieder ruhig auf dem Boden zu landen.

Unser Basislager:

Hotel Stella Alpina
Via Cesare Battisti, 56
38011 Sarnonico (Trento)
Tel.: +39 0463 831531
Web: www.stellaalpinavaldinon.com/de
Email: info@stellaalpinavaldinon.com

6. Tag 16.07. Tour Passo dello Stelvio – Land 250 km

Heute wird für alle, die es noch nicht erfahren haben, ein tolles Erlebnis, wir nehmen den Passo dello Stelvio (Stilfser Joch) unter die Reifen, ein Must-have für jeden Biker.

Wir erreichen über Passo Palade (Gampenpass) das urbane Merano (Meran). Dem Fluss Etsch folgend geht es vorbei am Messner Mountain Museum bis Spondigna, wir sind bereits im Parco Nationale dello Stelvio (Stilfser Nationalpark). Am Passo dello Stelvio (Stilfser Joch) klettern wir rauf zur Tibet Hütte wenn Platz ist, vielleicht essen wir dann bei Bruno eine Spezialwurst mit Kraut. In der Lombardei angekommen fahren wir ein Stück an der Schweizer Grenze entlang und erklimmen hinter Bormio Passo di Gavia (Gaviapass). Über Passo del Tonale (Tonale Pass) gelangen wir wieder ins Trentino und steuern zum letzten Mal unsere Basis an.

Nach den vergangenen 4 atemberaubenden Tourtagen lassen wir uns noch einmal von den kühlen Blonden verwöhnen und freuen uns auf das Abendessen, zu erzählen gibt es ganz sicher reichlich.

Unser Basislager:

Hotel Stella Alpina
Via Cesare Battisti, 56
38011 Sarnonico (Trento)
Tel.: +39 0463 831531
Web: www.stellaalpinavaldinon.com/de
Email: info@stellaalpinavaldinon.com

7. Tag 17.07. Sarnonico bis Jungholz – Land 300 km

Unser Gepäck haben wir bereits verschnürt, leider heißt es Abschied nehmen vom Trentino. Unsere letzte Route werden wir dennoch in vollen Zügen genießen.

Auf der Hinfahrt haben wir das Timmelsjoch genutzt, für die Rückfahrt wählen wir eine andere Strecke. Das erste Teilstück über Passo Palade (Gampenpass) bis Spondigna kennen wir, danach geht es vorbei am Rechensee mit dem versunkenen Kirchturm über den Rechenpass bis Nauders. Hier machen wir über die Nebenstrecke Norbertshöhe einen Abstecher in die Schweiz, und steuern auf der abenteuerlichen Schweizer Straße Samnaun an, wer mag kann hier zollfrei einkaufen. Wieder in Österreich klettern wir noch mal über´s Hahntennjoch und machen zum letzten Mal Pause am Cafe Treibholz. Über Gaichtpass und Oberjochpass erreichen wir unser Berghotel Tirol in Jungholz.

Bei österreichischen Blonden und einem leckeren Essen werden wir am letzten Abend sicher viel zu erzählen haben über die unzähligen Kehren, Schleifen und Bergaussichten.

AKTUELL: Sollten die Streckensperrungen in Tirol bis zur Rückfahrt immer noch bestehen, nehmen wir ab Imst eine Alternativroute über den Fernpass, dieses Teilstück ist auf der Karte schwarz eingezeichnet.

Unser Quartier für die Nacht

Berghotel Tirol
Jungholz 48
A-6691 Jungholz
Tel.: 0043 5676 8161
Web: www.berghoteltirol.de
Email: info@berghoteltirol.de

8. Tag 18.07. Jungholz bis Nettetal – AB 630 km

Leider geht auch diese Tour zu Ende.

Und bestimmt werden wir uns nach einem kräftigen Frühstück in den Armen liegen und tränenreich verabschieden.

Aber auch wenn es schwer fallen wird, so ist das sicherlich nicht unsere letzte Tour gewesen, und somit bleiben die unvergesslichen Eindrücke der letzten Tage und eine gewisse Vorfreude auf das, was im nächsten Jahr kommen mag.

Alle Teilnehmer nehmen Kurs auf die jeweiligen Heimathäfen. NRW fährt unspektakulär über Autobahnen nach Hause. Traditionsgemäß verabschieden wir uns am Hotel Schänzchen.

Noch Fragen? Dann mal los.

Und nach der Tour ist vor der Tour. Wer weiß, wo es 2021 hingeht, es gibt noch so viele tolle Ziele. Egal wohin, wir sehen uns 🙂